Ein Bergsee bei schönem Wetter. Auf der Wasseroberfläche spiegeln sich die Berge der Umgebung.

ZUKUNFT GEMEINSAM GESTALTEN.

Woraus der Wert von Lebensmitteln bemessen wird

Die AMA ist die vorausausschauende Taktgeberin in Sachen Lebensmittel und deren Kontrolle. Darum ist die AMA auch vorausschauende Taktgeberin für Qualität. Der Wert von Lebensmitteln bemisst sich nach Auffassung der AMA nicht unbedingt nach dem Preis. Der Wert von Lebensmitteln hängt vor allem mit fünf Parametern zusammen. Haltung gestalten beschreibt diese fünf qualitätsgebenden Kriterien.

Herkunft

Herkunft sagt uns, in welcher Region ein Lebensmittel hergestellt und wo es verarbeitet wurde. Die Herkunft eines Lebensmittels kann großen Einfluss auf die Qualität haben, weil in unterschiedlichen Regionen verschiedene klimatische Bedingungen herrschen, weil dort andere Pflanzen wachsen, besondere Tierrassen gehalten werden und es regionale Produktionsweisen und -traditionen gibt.

Das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel garantiert die Herkunft des Produktes aus Österreich. Fleisch darf nur dann ein rot-weiß-rotes AMA-Zeichen tragen, wenn die Tiere in Österreich geboren, gefüttert, geschlachtet und zerlegt wurden. Diese umfassende Herkunftsregelung gilt auch für Milch und Milchprodukte. Bei Käse, Joghurt & Co müssen die Tiere auf österreichischen Bauernhöfen leben und dort gemolken werden. Die Verarbeitung der Milch muss bei Produkten mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel in einer österreichischen Molkerei oder Käserei erfolgen.

Ein Bergbauernhof. Im Hintergrund ein Traktor auf einer Almwiese.

Tierwohl

Tierwohl ist eine Bezeichnung für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren. Jedes Tier ist ein fühlendes Wesen mit vielen Instinkten und hat ein Recht auf ein Leben ohne Schmerzen, ohne Leid und mit guter Lebensqualität.

Die AMA-Gütesiegel-Zusatzmodule „Mehr Tierwohl“ und „Tierhaltung +“ setzen Standards in der Nutztierhaltung, die über die streng kontrollierten Anforderungen der klassischen AMA-Gütesiegel-Richtlinie hinausgehen. Die Standards orientieren sich an den sogenannten „Fünf Freiheiten“:

  • 1. Freiheit von Hunger und Durst
  • 2. Freiheit von Unbehagen
  • 3. Freiheit von Schmerz, Verletzung und Krankheit
  • 4. Freiheit von Angst und Leiden
  • 5. Größtmögliche Freiheit zum Ausleben normalen Verhaltens

Mehr Informationen zu den Modulen auf amainfo.at

Nahaufnahme von Schweinen in einem Schweinestall. Die Tiere stehen nah beieinander und blicken in die Kamera.

Kontrolle

Die Kontrolle von Höfen und Betrieben ist unverzichtbar, um die bestmögliche Qualität von Lebensmitteln zu erhalten. Ohne Kontrolle sind die besten Regeln nur unverbindliche Absichtserklärungen. Regelmäßige Kontrollen helfen dabei, mögliche Probleme zu erkennen, und sie in Zukunft zu vermeiden.

Damit sichergestellt ist, dass AMA-Qualität drinnen ist, wo das AMA-Gütesiegel drauf ist, werden im Auftrag der AMA jeden Monat rund 1.500 Kontrollen, das sind über 70 täglich, durchgeführt. Im Durchschnitt wird alle 10 Minuten eine AMA-Gütesiegel-Kontrolle abgeschlossen. Diese umfasst unter anderem Tierhaltung, Tiergesundheit, Futtermittel, Hygiene, Zustand der technischen Anlagen und die Aufzeichnungen gemäß der AMA-Richtlinien. Ziel ist es, dadurch die Qualität von Lebensmitteln zu garantieren und sie darüber hinaus noch zu steigern.

Eine Frau steht in einem Schweinestall. Die Frau trägt Schutzkleidung. Sie misst die Temperatur der Schweine mit einem InfrarotFieberthermometer.

Saisonalität

Lebensmittel sind nur dann saisonal, wenn sie in unserer Region wachsen und reifen. Wer saisonal einkauft, unterstützt regionale Betriebe und bekommt frische Lebensmittel mit kleinerem CO2-Fußabdruck.

Saisonale, regionale Produkte aus konventioneller Landwirtschaft können klimaschonender sein als Bio-Produkte aus weit entfernten Ländern. Das AMA-Gütesiegel und das AMA-Biosiegel garantieren die Herkunft und kontrollierte Qualität der Produkte und geben eine gute Orientierung bei der Kaufentscheidung.

Ein grünes Feld im Flachland.

Regionalität

Regionale Lebensmittel werden ganz in unserer Nähe erzeugt. Wer regional einkauft, unterstützt Betriebe aus der Umgebung und bekommt frischere Lebensmittel mit kleinerem CO2-Fußabdruck.

Regionalität hat viele Aspekte. Die Wertschöpfung in der Region ist einer davon. Kurze Transportwege ein anderer. So können regionale Produkte aus konventioneller Landwirtschaft klimaschonender sein als Bio-Produkte aus fernen Ländern. Das AMA-Genussregion-Siegel garantiert die Herkunft und Qualität von Lebensmitteln. Das Gütesiegel AMA GENUSS REGION garantiert regionale Herkunft, unter anderem in der Gastronomie. Auf genussregionen.at bietet die AMA viel Wissenswertes über Produkte & Betriebe aus jeder Region.

Eine Hand hält frisch geerntete Erdäpfel. Auf den Erdäpfeln ist noch Erde.

Warenkunde

Warenkunde ist eine Art Bedienungsanleitung für Lebensmittel. Sie liefert eine Vielfalt an wichtigen Informationen, worauf es beim Kauf der Produkte ankommt, wie sie richtig zu lagern und zu verarbeiten sind.

Um die gewünschte Qualität von Lebensmitteln kaufen zu können, muss man wissen, woran man Qualität erkennt. Was für eine Qualität ist im jeweiligen Fall erforderlich, was macht sie aus und wie kann man sie bestmöglich zur Geltung bringen? Mit anderen Worten: Warenkunde hilft Konsument*innen, Lebensmittel besser zu verstehen. Wer z. B. den Unterschied zwischen Erdäpfel-Sorten kennt, weiß, welche Sorte für Salat und welche für Püree besser ist – und warum das so ist. Mit diesem Wissen kann man bessere Kaufentscheidungen treffen. Warenkunde ist aber auch notwendig, um Lebensmittel richtig zu lagern. Somit können Warenkunde und gute Hygienekenntnisse dazu beitragen, dass die Qualität bei der Lagerung länger erhalten bleibt und weniger Lebensmittel weggeworfen werden.

Nahaufnahme. Ein Stück Fleisch wird mit einem Messer zerlegt.